Samhain, das Fest der Seelen

Herbst; eine goldene und zugleich melancholische Zeit, die uns sanft dazu drängt, die Hitze des Sommers zu verlassen und die innere Wärme, unsere wahre Essenz, zu finden.

Samhain ist die Zeit der letzten Ernte, der letzten Früchte, der süßesten und reichsten, die uns im langen Winter unterstützen werden. Und es ist die Zeit der inneren Vorbereitung, der Dunkelheit. Die Zeit, in der die Saat im stillen Land verweilt.

Eine kostbare und notwendige Zeit. Eine Zeit der Ruhe und des stillen Zuhörens. Eine Zeit, die uns einlädt uns vollständig zu lieben und diese Güte in der Welt zu verbreiten. Es ist die Zeit der Seelen und der Liebe, denn die Seele ist Liebe.

Ob Samahin, Halloween, Allerheiligen oder Diwali, das Lichterfest in Indien, in dieser Zeit ist der Schleier der geistigen Welt sehr dünn und wir können mit den Seelen unserer Vorfahren in Kontakt treten und uns daran erinnern, dass wir ausser unserem Körper und unserem Mind und Geist, noch viel mehr sind. Wir sind Liebe. (Dies vor allem zur Erinnerung, wenn die Herbsttage grau, dunkel und kalt werden).


Wenn du deinen verstorbenen Vorfahren huldigen möchtest, dann zünde in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November eine weiße Kerze ab, begebe dich in eine gemütliche Sitzposition und verbinde dich durch dein Herz mit Ihnen. Es spielt keine Rolle, wenn einige von ihnen nicht immer nett zu dir waren. Sie sind und bleiben der Grund, warum du hier bist und zweitens sind sie nicht mehr die gleichen wie früher. Danke ihnen, dass du hier bist und wenn du dich in einer schwierigen Situation befindest, bitte um ihre Unterstützung.

Sei in den folgenden Tagen offen für Zeichen.

Vor dem Schlafengehen die Kerze ausblasen.:)


Happy Samhain.

Von Herz zu Herz

Maria Grazia

Maria Grazia Stomeo
Life Coach & Yogalehrerin